Ein Wochenende in der Pfalz – der Felsentrail

Zum fünften mal fand der Felsentrail nun schon statt –

in Rodalben in der Pfalz … und zum fünften Mal war es ein „nahezu“ perfektes Wochenende …

Nahezu ??? Na ja, das Wochenende führte zu einer heftigen Diskussion beim heutigen ziemlich zähen 5,6/131 km/Hm Lauf, der erste nach dem Felsentrail. Beteiligt waren ein seit Sonntag Mittag beleidigtes Knie, seit gestern (Montag) murrende Wadenmuskeln und Achillessehnen, seltsam stille Oberschenkel und mein die letzten Wochen ziemlich faules Ich. Ach und ein aufmüpfiges Gewicht war auch noch dabei. Aber die gute Nachricht – wir haben uns geeinigt! Dem Knie hab ich versprochen zukünftig besser auf es aufzupassen, den Muskeln und Sehnen besser zu trainieren und dem ICH habe ich bei weiteren „Faul“attacken Strafe in Form von extra vielen Höhenmetern angedroht. Das Gewicht ist nun hoffentlich eingeschüchtert und verzieht sich langsam. Die Oberschenkel finden‘ s auch gut so … 😉

Aber zurück zum Felsentrail …

Zum fünften Mal trafen sich nun schon jede Menge Leute zum gemeinsamen Laufen in der Pfalz, genau genommen in Rodalben bei Pirmasens. Und das mit allem Drum und Dran, dem allseits bekannten Carboloading am Abend vorher im Beckenhof, einem gemeinsamen Frühstück aller im Hilschberghaus übernachtenden, dem Lauf auf dem Felsenwanderweg und dem Abschluss im Hilschberghaus.

Frühstück beim Felsentrail

Wobei Carboloading – wir reden hier von der Pfalz und das bedeutet das kulinarische Angebot beinhaltet nicht zu knapp Eiweiß und auch die Getränke sind nicht alle isotonisch. Oder ist Weinschorle etwa doch isotonisch? Keine Ahnung und auch egal, weil lecker.

Auch der Rest des Ereignisses ist wie immer – Martin und Hans und ihre Familien, Freunde und Helfer haben für bestes Wetter und gute Laune gesorgt, die Tische an den VPs fast zum Bersten gebracht, die Strecke gecheckt, Extras eingebaut, Sponsoren animiert … MEGA KLASSE 👍

Verpflegung beim Felsentrail

Leider hat mein Knie, ich erwähnte es weiter oben schon, mal wieder etwas gemuckt. Meine Schwachstelle und da ich mit Mitte vierzig nun doch lernfähig bin oder werde habe ich den Lauf dann auch kurz vor Halbzeit an der Bärenhöhle und dem dortigen VP beendet und bin mit Joachim und Claudia schön gemütlich auf direktem Weg zum Hilschberghaus zurück spaziert.

Bis in den späten Abend

dauerte das „Programm“ – Nachladen, Nachtanken und Verlosung sowie Verteilung der Reste. Diesmal habe ich gleich zwei Melonen ergattert 😊 Ein gemeinsames gemütliches Abschlussfrühstück der übernachtenden Hilschberghausgäste am Montag und die Aussicht auf die hoffentlich 6. Auflage ließen das Ende des Wochenendes doch locker nehmen.

Geselliger Abschluss beim Felsentrail

Es war schön, nicht nur die Gegend und das Wetter. Nein, ich habe mich gefreut jede Menge Leute, Freunde mal wieder getroffen und ganz viele neue Leute kennen gelernt zu haben und ich freue mich aufs nächste Jahr. Also Martin und Hans – legt einen Termin fest, ich mache meine Urlaubsplanung entsprechend 🙂


 

Die Bilder sind überwiegend geborgt von Martin KölschHans Pertsch, der Felsentrailseite bei Facebook, Martin Ludwig sowie Ursel und Jeannette aus der Luna-Truppe … Sind tolle Fotos, vielen Dank fürs knipsen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.